Über Yoga Vidya Stuttgart

In den Yoga Vidya Stuttgart Centern wird Yoga im traditionellen Shivananda Stil unterrichtet.

Wahrnehmen – nicht messen

In unseren Yogastunden ist das Ziel nicht, Körperpositionen von Anfang an möglichst exakt und zentimetergenau einzunehmen, sondern das Körpergefühl und die Selbstwahrnehmung zu stärken. Dadurch lernen wir immer besser zu erfahren, welche Auswirkungen eine bestimmte Position (Asana) auf uns hat, und wie wir die Position einnehmen sollten.

Natürlich werden alle Übungen von erfahrenen und gut ausgebildeten Yogalehrern geleitet, die die Schüler beim Einnehmen der Asanas anleiten und unterstützen.

Die klassische Yoga Stunde folgt dabei der Rishikesh Grundreihe der Asanas – in unseren offenen Stunden und den Kursen für schon länger Übende finden sich aber oft auch Anleihen aus anderen Traditionen und Stilrichtungen wie Ashtanga, Yoga Flow, Lu Jong und Kundalini Yoga.

Zusätzlich zu den körperlichen Übungen des Hatha Yoga beinhaltet der Integrale Yoga nach Swami Shivananda auch Elemente des Kundalini, Raja, Bhakti, Jnana und Karma Yogas.

Viele unserer Yoga Stunden enthalten meditative Elemente, außerdem bieten wir in den Yoga Vidya Stuttgart Centern auch Meditation, Mantrasingen/Satsang und Seminare und Workshops zur Yoga Philosophie an.

Karma Yogis können in den Centern mithelfen oder in den Stunden assisitieren.

Und weil Karma in alle Richtungen funktioniert, sind z.B. alle Einnahmen von Probestunden Spenden – wir unterstützen verschiedene gemeinnützige Projekte (aktuell z.B. Obendrauf), Eltern- und Flüchtlingsinitiativen und den Hebammenverein Storchenbiss e.V. (daher haben wir unsere Kinder).

Unser Ziel ist es, jedem der das möchte, Yoga zu ermöglichen – weil es für uns selbst wichtig ist. Für Yoga braucht man Herz, Geist und Körper. Und nicht in erster Linie einen Geldbeutel.

Kurze Geschichte von Yoga Vidya Stuttgart

2008 Im Januar hat das Yoga Vidya Stuttgart in der Schloßstrasse 66 gestartet. In ihrem Yogaraum hat Anandaprema Hebeler (damals noch Trotzkowski) offenen Stunden, Kurse, Meditation und Satsang durchgeführt.

2009 wurde dann das Center in der Schloßstrasse umgebaut und ein zweiter, größerer Yogaraum geschaffen. Das Angebot wurde um Workshops, Thai-Yoga Massagen und Konzerte erweitert und Anandaprema bekam Unterstützung durch weitere Yoga Lehrer.

2010 begann die erste Yogalehrer-Ausbildungsgruppe ihrer 2-Jahresausbildung in der Schloßstrasse.

2011 wurden die zusätzlichen Räume in der Reinsburgstrasse 66 mit viel Geduld, Liebe, Mühe, Zeit und Kraft unter tatkräftiger Hilfe vieler Freunde renoviert.

2012 wurde schließlich zum Tag der offenen Tür im Januar das Yoga Zentrum in der Reinsburgstrasse 66 eröffnet. Seither finden Konzerte, Workshops und die Ausbildung in der Reinsburgstrasse statt, die mit ihrem 100 qm Yogaraum genügend Platz auch für große Gruppen bietet. Natürlich finden auch hier Kurse und offenen Stunden statt.

Im Center in der Schloßstrasse ist seither wieder mehr Platz und Raum für Kurse und offenen Stunden.

2012 Yoga Vidya veranstaltet im Rahmen des Programms “Sport im Park” Yogastunden im Freien. Seither haben wir über 140 kostenlose Stunden in Stuttgarts Parks unter freiem Himmel veranstaltet.

2014 Die Yogalehrer Ausbildungsgruppe des 2. Jahres beginnt damit, wöchentlich eine Yoga Stunde auf Spendenbasis zu unterrichten. Seither findet die Stunde jeden Sonntag statt.

2015 Veranstaltet Yoga Vidya Stuttgart im alten Feuerwehrhaus Heslach ein Konzert mit Satya & Paari vor 360 Zuschauern

2018 feiert Yoga Vidya Stuttgart 10jähriges Jubiläum

Unsere Yoga Tradition

Integraler Yoga nach Swami Sivananda

In den Yoga Vidya Stuttgart Centern wird integraler Yoga (“ganzheitlicher Yoga”) in der Tradition nach Swami Sivananda praktiziert und gelehrt. Dies gilt für Yoga Kurse, offene Yogastunden und die Yogalehrer-Ausbildung.

Diesem integralen Yoga liegt das Prinzip von Anspannung und Entspannung zu Grunde. Phasen von körperlicher Anspannung und Konzentration während der Yoga Übungen (Asanas) wechseln mit Entspannungsphasen ab – das Ergebnis ist ein zur Ruhe kommen des Geistes, ein entspannter Körper – und natürlich Beweglichkeit und Körperkraft.

Dabei liegen die Schwerpunkte neben den Körperübungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama) zu gleichen Teilen auch auf (Tiefen-)Entspannung und Selbstwahrnehmung.

Der integrale Yoga beinhaltet neben den klassischen Elementen des Hatha Yoga auch Aspekte des Raja, Bhakti, Kundalini, Jnana und Karma Yogas.

Die klassische Yoga Stunde folgt dabei der Rishikesh Grundreihe der Asanas. Zusätzlich werden Meditation und Satsang (Mantrasingen) angeboten, Kundalini Yoga sowie Seminare zur Yoga Philosophie.

Swami Sivananda (1889 – 1963)

Einer der großen Yogameister dieses Jahrunderts und die inspirierende Kraft, nach der Yoga Vidya unterrichtet.
Aufgewachsen in einer spirituellen Familie in Südindien, besuchte er eine Missionsschule und lernte schon in der Kindheit indisches und westliches Gedankengut zu verknüpfen.

Anschließend studierte er Medizin, wanderte nach Malaysia aus und wurde Leiter eines Krankenhauses.
Im Alter von 37 Jahren kehrte er zurück nach Indien, um in Rishikesh im Himalaya intensiv Yoga und Meditation zu praktizieren.
In dieser Zeit erreichte er Samadhi, das Ziel aller Yoga-Praktiken, die Selbst-verwirklichung.
Angezogen von der Macht seiner Persönlichkeit und seiner liebevollen Ausstrahlung kamen viele Schüler zu ihm. Swami Sivananda lehrte den ganzheitlichen Yoga, eine Synthese verschiedener Yogawege.
Er schrieb über 200 Bücher. Sein Leitspruch war: Diene, liebe, gib, reinige, meditiere und verwirkliche.

Swami Vishnu-Devananda (1927 – 1993)

Swami Vishnu-Devananda war ein direkter Schüler von Swami Sivananda und ist eine weltbekannte Yoga-Autorität. Er brachte den ganzheitlichen Yoga zu uns in den Westen.
Sein ganzes Leben widmete er aus ganzem Herzen der Mission seines Meisters und brachte hunterttausenden von Menschen im Westen Yoga nahe.
Er lehrte auf einer sehr praktischen Ebene, Yoga ins tägliche Leben zu integrieren, um bestmögliche Gesundheit zu erhalten. Seiner Meinung nach war das die Voraussetzung für ein spirituelles Leben.